Silber reden

Silber reden – Gold denken. Jetzt in Moldau

Archive for the ‘DaF’ Category

Der Semesterauftakt

leave a comment »

Seit dem 1. September bin ich nun tatsächlich Universitätsdozent. Das eine Rolle, an die ich mich auf jeden Fall noch gewöhnen muss.

Zu Beginn des Semesters gab es eine Feier im Belzer Theater für die Erstsemester. Das Programm hätte nicht weiter an den Interessen von Erstis vorbei geplant werden können.

Gerade spricht der Uni-Rektor Gheorghe Popa

Gerade spricht der Uni-Rektor Gheorghe Popa

Lange Reden von Universitätfunktionären, der Sozialministerin und einem Vertreter der Firma Dräxlmaier, welche eine Kooperation mit der Universität hat, handelten vom süßen Studentenleben und neuen Lebensabschnitten und so weiter. Es ist allerdings auch maßlos unfair von mir, Reden zu beurteilen, die ich nur in Ausschnitten von meiner Ansprechpartnerin zusammengefasst bekam. Dennoch schien mir der steife Rahmen und das Programm, das nur aus Reden bestand, ziemlich einlullend.

Obwohl! Zu Beginn und zum Schluss wurde die Nationalhymne gesungen (ganz schmissig):

Dann begann die erste Woche. Ich habe im Moment drei Kurse: Ein Seminar zur Geschichte und Kultur Deutschlands (bzw. der D-A-CH-L-Länder) sowie zwei Übungen zu diesem Seminar. In der Terminierung der Kurse wurde sehr auf mich eingegangen: Ich wollte meine Kurse gerne morgens und auch gerne an zwei Tagen hintereinander. Genau das habe ich auch bekommen. Unter http://orar.usarb.md/ und Profesor Teune, Jonas ist mein aktueller Stundenplan einzusehen.

Erfreulicherweise hatte ich ebenso viele Freiheiten bei meiner Semesterplanung. Ich wollte nach einer kurzen Theorieeinführung (es geht doch nichts ohne Sozialkonstruktivismus) einen Schnelldurchlauf durch die deutsch-europäische Geschichte der Moderne machen. Dies war aber wahrscheinlich ähnlich nah an den Interessen der Studierenden wie die Erstsemsterfeier, also änderte ich nach der ersten Stunde den Semesterplan etwas um. Die Theorie blieb aber. Ohne geht es einfach nicht.

Da die Studierenden im verschulten System nicht wirklich Wahlmöglichkeiten haben, sind sie in Klassen organisiert. Im Seminar habe ich zwei Klassen gemeinsam, in den Übungen sind die Klassen jeweils einzeln.

Die Studierenden sind jetzt im dritten Jahr und werden entweder Lehrerinnen oder Übersetzerinnen. Für fast alle gilt, dass sie vor ihrem Studienbeginn noch kein Deutsch konnten. Gerade wenn man dies bedenkt, ist das Können der Studierenden beeindruckend. Doch nicht nur das – bisher scheinen sie auch meine öden Theorieexkurse (Hayden White, Bourdieu, als letztes kommt Benedict Anderson) gut zu ertragen.

Wenn es so weiterläuft, wird das Semester sehr gut werden!

Written by silberredner

15. September 2014 at 08:00

Veröffentlicht in DaF, Geschichte, Kultur, Moldawien, Uni

Tagged with , ,

Und nun etwas ganz anderes:

leave a comment »

Bălţi.

Das kennt wohl keiner.

Moldawien.

Das kennen schon mehr.

Moldawien schmiegt sich halbmondförmig entweder an Rumänien und die Ukraine, je nachdem wie man ethno-politisch steht. Denn einerseits ist das Land eine ehemalige Sowjetrepublik (in der auch Breschnew und Tschernenko aktiv waren), andererseits ist die Mehrheit der Bevölkerung rumänischsprachig und das Land war in der Zwischenkriegszeit (größtenteils) Teil Rumäniens.

Bălţi ist die drittgrößte Stadt Moldawiens (wenn man Tiraspol in Transnistrien mitrechnet) und liegt im ländlichen Norden des Landes.

Man merkt schnell: So einfach ist hier nichts.

Ich werde hier im Rahmen eines Boschlektorats an der Universität Deutsch unterrichten und meine zahlreichen Niederlagen und Erfolge ab jetzt hier dokumentieren.

 

Written by silberredner

26. August 2014 at 23:56

Veröffentlicht in DaF, Moldawien

Tagged with ,